MS Flensburg insolvent: Anleger gelackmeiert!

AdobeStock - Schiffsuntergang

Am 7.9.2016 wurde über das Vermögen der Atlas Trampship Reederei GmbH & Co. MS „FLENSBURG“ KG das Insolvenzverfahren eröffnet. Damit geht auch dieser Fonds den gleichen Weg, den in den letzten Jahren hunderte geschlossener Fonds gegangen sind – in die Insolvenz. Der Fonds wurde den Anlegern erst im Jahr 2008 angeboten. Trotz der bereits damals widrigen Umstände im Chartermarkt, wurde der Fonds platziert. (mehr …)

Erste Erfolge bei GSI Triebwerksfonds

Schwan auf Tauchgang - erste Erfolge bei GSI Triebwerksfonds

Viele Anleger der GSI Triebwerksfonds haben in den letzten Monaten Klagen gegen die Berater eingereicht. So auch diverse Mitglieder der Interessengemeinschaft GSI. Und es gibt bereits die ersten Erfolge für geschädigte Anleger. Dabei ist besonders hervorzuheben, was u.E. für alle Fonds dieser Gruppe gilt, das Scheitern des Anlagemodells war vorhersehbar! (mehr …)

Northern Endeavour: Rückforderungen

fotolia_42946317_murheber-fotomekDie Beteiligungs-Kommanditgesellschaft MS „NORTHERN ENDEAVOUR“ Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. hat am 30.06.2016 das Insolvenzverfahren eröffnet. Der Rechtsanwalt Dr. Dietmar Penzlin wurde in dieser Sache zum Insolvenzverwalter bestellt. Die geschätzt gut 2.000 Anleger erhalten derzeit Post und werden zur Rückzahlung der Ausschüttungen aufgefordert, die mutmaßlich zwischen den jahren 2002 und 2007 von der Gesellschaft an die Anleger ausgeschüttet worden sind. (mehr …)

HCI Fonds – JPO Tucana insolvent

Am 5. September 2016 wurde über der Schifffahrtsgesellschaft MS „JPO TUCANA“ Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG das Insolvenzverfahren eröffnet. Was für Insider vielleicht keine Überraschung ist, trifft die Gesellschafter mit voller Härte.  Nach unseren Erfahrungen kann nicht mehr davon ausgegangen werden, aus dem Gesellschaftsvermögen noch einen nennenswerten Betrag erstattet zu bekommen. Zumal die Gesellschafter solcher Fonds in der Regel ganz hinten in der Reihe stehen und erst mit Quoten bedacht werden, wenn alle Gläubiger vorher und vollständig bedient wurden.

Speziell bei den HCI-Fonds gibt es jedoch ermutigende Rechtsprechung …. (mehr …)

Equity Pictures KG 4 – was kommt noch?

Equity Pictures Medienfonds IV: Viele Gesellschafter agieren nach dem Motto, die Hoffnung stirbt als letztes und halten dem Fonds deswegen die Treue. Die u.E. absehbaren weiteren Nachschussforderungen billigend in Kauf nehmend, hoffen diese auf einen Sieg gegen das Finanzamt. Wer sich jedoch nur ein klein wenig mit der Bilanzierung von Herstellungskosten auskennt, kommt wahrscheinlich – wie wir – zu einem ganz anderen Schluss! (mehr …)

MEB – Immobilienfonds ohne Immobilien

Metropolitan Estates Berlin GmbH & Co. KG ist als Immobilienfonds aufgelegt worden. Zumindest haben uns Gesellschafter berichtet, dass sie dachten es handele sich um einen Immobilienfonds. Tatsächlich hat der Metropolitan Estates Berlin GmbH & Co. KG – wie auch schon mehrfach berichtet – nur ein Darlehen an eine Gesellschaft vergeben, die mit dem Geld angeblich Immobilien gekauft hat. (mehr …)

MLR – Fonds, weitere Talfahrt? Unabsehbare Dauer der Liquidation, neue Chancen für Anleger!

das Sachverständigenbüro Ehlen hat bereits im Jahre 2015 eine Interessengemeinschaft für geschädigte Anleger der MLR-Fonds gegründet. Ziel ist es, durch den Zusammenschluss von Anlegern, möglichst viele Informationen zu sammeln, die dann jedem IG-Mitglied zu Gute kommen. Wir bringen natürlich auch unsere Kompetenz und Erfahrung als Sachverständigenbüro für Kapitalanlagen mit ein. (mehr …)

CFD’s – Betrugssoftware neppt Anleger

CFD (Contract for Difference / Differenzkontrakt): Mit CFD’s zu betrügen ist für die Anbieter ganz einfach: Alleine bei den Währungen liegt der Tagesumsatz bei ungefähr 7.000 Milliarden USD (7 Billionen!) und es kommt binnen Bruchteilen von Sekunden zu kleinsten Kursveränderungen. Die heutige, von den meisten Finanzdienstleistern ihren Kunden angebotene, Software erlaubt es Aufträge zu „bremsen“. Damit lassen sich Aufträge entweder rückwirkend oder später ausführen. Alles im Takt von ein paar Sekundenbruchteilen! (mehr …)

Trig Social Media AB (publ), wahnsinnskursentwicklung …

Aus Schweden kommen nicht nur Möbel für Laienschreiner und Knäckebrot, nein aus Schweden kommt auch die Trig Social Media AB (publ). Keine zwei Jahre benötigte die Gesellschaft, um einen faktischen Totalverlust hinzulegen. Von einst knapp 3 Euro stürzte die Aktie erschreckend kontinuierlich auf den heutigen Wert von rund einem Cent ab. Ein Pennystock, im wahrsten Sinne des Wortes(!) Für die Anleger, die sich zu einem Kauf überreden ließen, kommt wahrscheinlich jede Hilfe zu spät. Es sei denn, … (mehr …)

GSI Triebwerksfonds neue Hoffnung durch Versicherungen

Blauäugige Vermittler?

Ohne Zweifel sind auch viele Vermittler auf die falschen Versprechen des Fonds und deren Veranwortlicher reingefallen und haben mit bestem Wissen und Gewissen eine Beteiligung empfohlen. Da sich in vielen Fällen erst nach Jahren herausstellt, ob die Beteiligung sinnvoll war, stellt sich meist auch erst dann die Frage nach dem Verantwortlichen. (mehr …)

Lombardium – Pfandleihe für Großsprecher

Nichts ist leichter, als einem Verkäufer etwas zu verkaufen! Dass sich viele Verkaufskanonen mit Luxusgütern behängen, die irgendwann die eigenen finanziellen Möglichkeiten übersteigen, hat die Lombardium nicht nur erkannt, sondern auch bedient. Geld mit dem Ego der vermeintlichen Gewinner zu verdienen ist an und für sich ja auch eine feine Sache.  – Wie so oft, wenn etwas zu schön klingt um wahr zu sein, …

Die Pfandleihe ist schon seit Dutzenden von Jahren gesetzlich reguliert und unterliegt strengen Auflagen. Ein Scheitern war – zumindest für kritische Geister – schon früh vorherzusehen. (mehr …)

Brexit lässt Immobilienfonds erzittern

Der Brexit ist beschlossen. Ob das gut oder schlecht für Europa ist, wird sich erst noch zeigen. Schlecht ist es auf jeden Fall für den Großteil der Londoner Immobilienfonds. Um einen GAU zu verhindern haben viele offene Immobilienfonds insgesamt 21 Milliarden Euro eingefroren. Wer hätte das gedacht? Die Immobilienpreise steigen und die Fonds müssen Maßnahmen gegen eine Massenflucht einleiten. (mehr …)

Interessengemeinschaft MLR

Der Fonds kann getrost als gescheitert angesehen werden. Und es geht wohl auch kaum noch jemand davon aus, noch einen Cent aus dieser Beteiligung zurück zu erhalten.

Allerdings stellt sich für die Gesellschafter ein Problem dar, die noch nicht das vollständige Haftungskapital an die Gesellschaft überwiesen haben. Aktuell sind das mindestens die Gesellschafter, die sich über einen Ratenzahlungsplan an der Gesellschaft beteiligt haben. Und hier fordert der Abwickler jetzt, dass die Zahlungen fortgeführt, bzw. beibehalten werden. Das ist natürlich problematisch für die Betroffenen, da nach aktueller Lage der Gesellschaft wohl auch weitere Zahlungen auf Nimmerwiedersehen verschwinden werden. (mehr …)

BDSwiss auf Kundenfang

Binäre Optionen: Dieser Begriff verdeutlicht auf den ersten Blick eindeutig die zwei möglichen Zustände, nämlich hopp oder top (Null oder Eins). Eigentlich klingt das fair. Tatsächlich gibt es nicht wenige Anleger, die dem Irrglauben unterliegen, dass die Chancen denen eines Münzwurfes entsprechen. Das ist m.E. auch der Grund, warum einige Anbieter am Markt diese irreführende Bezeichnung gerne benutzen. (mehr …)

MLR – Schadensersatz und endlich Ruhe vor dem Abwickler

MLR Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG: Erneut hat ein Landgericht diversen Anlegern gegen die Prospektverantwortlichen als auch gegen die Treuhänder der MLR und MLR 2. Beteiligungsgesellschaft mbh & Co. KG vollständigen Schadensersatz zugesprochen. Damit wird unsere insgesamt positive Einschätzung der Erfolgsaussichten, mit einem „blauen Auge“ aus diesem Fonds rauszukommen, wieder mal unterstrichen. (mehr …)

SonnenHöfe Unterhaching GmbH & Co. Fonds KG – deren Rente ist sicher!

Lesen Sie die Headline lieber zweimal. Man kann sich fast bildhaft vorstellen, wie sich die Geschäftsführung – alles selbsternannte Finanzberater – des Fonds vor Lachen auf die Schenkel klopft. „Ja, unsere Rente ist sicher, …“ Sage und schreibe rund 43 Millionen (Stand Ende 2014) müssten die Gesellschafter noch ratierlich bis zum Laufzeitende leisten, obwohl schon jetzt absehbar ist, dass der Fonds für die Anleger eine blöde Wahl war – gelinde ausgedrückt. Während überall in Deutschland die Immobilienwerte in neue schwindelerregende Höhen schießen, haben die Gesellschafter des Fonds die einzige Immobilie in Deutschland erwischt, die seit der letzten Wertermittlung im Jahr 2013 rund 40% an Wert verloren haben soll. (mehr …)

MLR – Raten-Zahlungen seit 2011 unrechtmäßig?

Viele Gesellschafter der MLR Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG und der MLR Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. 2. KG haben sich bei der Beteiligung für das Ratenzahlungsmodell des Fonds entschieden. Diese Anleger zahlen seit Jahren monatlich Beiträge an die Gesellschaft, obwohl sie wissen, dass davon wahrscheinlich nichts mehr zurückgezahlt wird. Diese Ratenzahler haben sich in der Regel dem Druck des Abwicklers gebeugt, der ja schließlich von offizieller Stelle an diesen Posten gesetzt worden ist. Wer geht schon hin und unterstellt, dass der Abwickler im Unrecht sein könnte? (mehr …)

Insolvenz der Magellan Maritime Services GmbH: Die wilde 13

Meist ist es ja purer Aberglaube, wenn die 13 als Unglückszahl genannt wird. Fällt dann auch noch ein Freitag auf den Dreizehnten eines Monats, stellen sich bei vielen Menschen fast automatisch die Nackenhaare auf. Im Falle der Magellan Maritime Services GmbH hat es die gefürchtete Zahl allerdings ganz praktisch in sich. Das Unternehmen musste am 31.5.2016 Insolvenz anmelden. (mehr …)

Mahnbescheide durch die Erste Oderfelder Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG

Ausschüttungen zurückzahlen? – „Kommt überhaupt nicht in Frage“, denken sich wohl recht viele der Gesellschafter der Erste Oderfelder Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG. Leider ist das nicht ganz so einfach. Das weiß auch der Fonds, der derzeit Mahnbescheide an die Gesellschafter verschickt, die den Zahlungsaufforderungen nicht freiwillig nachkommen. (mehr …)

Mox Telecom AG: Absturz in Rekordzeit

Die Anleger rieben sich verwundert die Augen, als sie im Sommer 2014 erfuhren, dass gegen die Mox Telecom AG wegen Betrugs und Falschinformation ermittelt werde. War doch zuvor scheinbar alles bestens. Die Presse zeigte sich ebenfalls überrascht. Doch es gab auch Experten, die das Unheil kommen sahen. Für Anleger gilt es jetzt, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich professionelle Hilfe zu holen. (mehr …)

Insolvenz der Lignum-Gruppe: höchst merkwürdige Schuldzuweisungen

Wenn ein Unternehmen Insolvenz anmeldet, dann muss das nicht zwingend bedeuten, dass die Firmenpolitik desaströs gewesen ist. Es besteht immer die Möglichkeit, dass Faktoren zu diesem Schritt geführt haben, an denen das Unternehmen keine oder nur einen Teil der Schuld trägt. Man tut daher gut daran, eine Insolvenz nicht pauschal einer Schuldfrage zuzuordnen. Im Fall der Lignum-Gruppe gestaltet sich die Sache aber etwas anders. (mehr …)

Lignum Sachwert Edelholz AG: Anleger sehen rot statt grün

Begibt man sich auf die Website der Lignum Sachwert Edelholz AG, ist alles vornehmlich in der Farbe Grün gehalten. Die Seite setzt auf Nachhaltigkeit. Und Unabhängigkeit. Erreicht wird das mit Edelhölzern, so der Eingangstext. Etwas weiter darunter ist ein Interview mit dem Lignum-Gründer Dr. Andreas Nobis zu finden. Gleich die erste Antwort, die Nobis parat hat, mag gut gemeint gewesen sein, für Anleger allerdings dürfte er wie ein Schlag ins Gesicht wirken. Damit dieser Schlag Sie nicht aus der Bahn wirft, raten wir Ihnen, gemeinsam mit den Mitgliedern der iipk für Ihr Recht zu kämpfen. – Die Chancen stehen gut! (mehr …)

Der freie Fall des EuroSelect Elf: Was Anleger tun können

Als der Immobilienfonds „EuroSelect 11“ der IVG EuroSelect Elf GmbH & Co. KG am 6. März 2006 voll platziert wurde, schien die Welt noch in Ordnung. Immerhin ging es um ein Investment in die erst 2002 neu errichtete Immobilie „20 Moorgate“. Hauptmieter war die J.P. Morgan Cazenove Ltd., der Mietvertrag war auf das Jahr 2027 mit einem Sonderkündigungsrecht im Jahr 2019 ausgelegt. (mehr …)

BS Invest Chemikalientanker Flottenfonds (CTFF): Sinkende Schiffe statt steigender Renditen

Diese vier Namen sollten Sie sich merken, wenn Sie sie nicht sowieso schon aus leidlicher eigener Erfahrung kennen: MS „PETER SCHULTE“,  MS „FRANZ SCHULTE“,  MS „PAUL SCHULTE“ und MS „RUTH SCHULTE“. Sie gehören zum BS Invest Chemikalientanker Flottenfonds, kurz: CTFF. Und sie wurden im Jahr 2006, als der Fonds aufgelegt wurde, gefeiert wie Retter. (mehr …)

MLR Beteiligungsgesellschaft: Wege aus der Verlustfalle

Die MLR Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG und die MLR Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. 2. KG sind anschauliche Beispiele dafür, wie sich die blumigen Worte eines Prospekts von der rauen Wirklichkeit unterscheiden können. Rund 1.500 Anleger des Leasingsfonds der MLR können sich nicht über üppige Renditen freuen, sondern fahren Verluste ein. Doch ausweglos ist die Situation nicht. (mehr …)

DS Rendite 114 – absolute Verjährung von Ansprüchen naht

DS-Rendite-Fonds Nr. 114 VLCC Artemis Glory GmbH & Co. Tankschiff KG: Sämtliche Ansprüche aus Schadensersatz gegen den DS Rendite-Fonds Nr. 114 VLCC Artemis Glory GmbH & Co. Tankschiff KG werden in Kürze absolut verjähren. Die Platzierung des Fonds erfolgte im Jahr 2006. Das bedeutet für jeden Zeichner, dass er ausgehend vom Zeichnungsdatum innerhalb von 10 Jahren – und zwar taggenau – die Entscheidung getroffen haben muss, ob er noch rechlichte Schritte in dieser Sache unternehmen will. (mehr …)

DS Rendite 114 – absolute Verjährung von Ansprüchen naht

DS-Rendite-Fonds Nr. 114 VLCC Artemis Glory GmbH & Co. Tankschiff KG: Sämtliche Ansprüche aus Schadensersatz gegen den DS Rendite-Fonds Nr. 114 VLCC Artemis Glory GmbH & Co. Tankschiff KG werden in Kürze absolut verjähren. Die Platzierung des Fonds erfolgte im Jahr 2006. Das bedeutet für jeden Zeichner, dass er ausgehend vom Zeichnungsdatum innerhalb von 10 Jahren – und zwar taggenau – die Entscheidung getroffen haben muss, ob er noch rechlichte Schritte in dieser Sache unternehmen will. (mehr …)

GSI Triebwerke Vier GmbH & Co. KG in Lquidation

GSI Triebwerke Vier GmbH & Co. KG: Böse Nachrichten für die Gesellschafter des GSI Triebwerke Vier GmbH & Co. KG. Die Gesellschaft hat beschlossen in Liquidation zu gehen und gesteht damit ein, dass das Modell gescheitert ist. Was von vielen bereits bei der Auflage des Fonds befürchtet worden ist, wurde damit jetzt zur bitteren Wahrheit. Die Gesellschafter werden sich mit erheblichen Verlusten abfinden müssen und es ist fraglich, ob aus der Gesellschaft noch nennenswerte Auszahlungen erfolgen können. (mehr …)

Mox Telecom – Klage gegen Ratingagentur

Mox Telecom AG: Immer seltener verlassen sich Anleger auf die Broschüren oder sonstigen Informationsunterlagen vermeintlich interessanter Kapitalanlagen. Immer öfter werben Unternehmen mit Bewertungen (Ratings) vermeintlich unabhängiger Ratingagenturen. Ein Ladenhüter verkauft sich auf einmal wie geschnitten Brot, wenn nur die richtige Ratingagentur ein gutes Rating abgibt. Auch im Fall der Anleihen an der Mox Telecom AG vergab die Creditreform Rating am 16.09.2013 ein „BBB“ – was weit entfernt ist von Junk! Nach dem Scheitern der Mox Telecom stellt sich für viele Geschädigte jedoch die Frage, ob hier alles mit rechten Dingen zugegangen sein kann? (mehr …)

Insolvenz der German Pellets GmbH

German Pellets GmbH: Am 10.02.2016 stellte die German Pellets GmbH einen Insolvenzantrag. Wie es mit der Gesellschaft weitergehen soll, ist noch nicht geklärt. Der Insolvenzantrag kommt nicht ganz überraschend. Wurden doch in den letzten Tagen die geschätzten 5.000 Anleihegläubiger der am 1.4.2016 fälligen Anleihe bereits darüber informiert, dass der Zahlungstermin wohl nicht eingehalten werden kann. (mehr …)

Mox Telecom AG – Haftung der Organe?

Mox Telecom AG: Verschwundene Unterlagen, falsche Angaben zum operativen Geschäft, schleppende Darlehensverhandlungen. Die Probleme, die seit der Insolvenz ans Licht kamen, sind mannigfaltig. Als Genussrechtsinhaber nützt es nichts, auf einen eventuellen positiven Ausgang des Insolvenzverfahrens zu hoffen, man muss schon etwas mehr tun. (mehr …)

Insolvenz der Captura GmbH – Haften die Vermittler und der Treuhänder?

Captura GmbH: Anleger die in Nachrangdarlehen der Captura GmbH investiert haben wurden aktuell, nach bereits (zu Recht) eingetretener, starker Verunsicherung mit der bitteren Tatsache konfrontiert, dass das Unternehmen Insolvenz angemeldet hat.

Nach unserer Erfahrung und in Ansehung der vielen, von uns recherchierten Fälle bei gescheiterten Investitionen in riskante Anlageprodukte besteht bei Insolvenzfällen im Bereich des so genannten Grauen Kapitalmarktes für Anleger regelmäßig wenig Hoffnung auf eine auch nur annähernd befriedigende Quote oder Auszahlungen im Rahmen der Insolvenzabwicklung. (mehr …)

Equity Pictures III – Chance weg – Risiko bleibt

Equity Pictures Medienfonds GmbH & Co. KG III: Viele Anleger sind mit uns in Kontakt getreten, weil sie nicht nachvollziehen können, wie ihnen der Fonds im Zuge ihres Anteilserwerbs vorgestellt wurde und wie sich die Fondsbeteiligung dann tatsächlich entwickelt hat. In den mündlichen Beratungsgesprächen wurde die Beteiligung leider häufig als „gute und grundsätzlich auch recht sichere“ Anlage und als „Steuersparmodell“ vorgestellt. (mehr …)

EEV Erneuerbare Energie Versorgung AG in Insolvenz

EEV Erneuerbare Energie Versorgung AG: Anthony Fekete, wo ist meine Knete? So oder so ähnlich werden sich derzeit viele der knapp 2.500 Anleger an den Vorstand wenden wollen, um den Verbleib ihres Geldes zu erfragen. Insgesamt hat die Gesellschaft um die 26 Millionen Euro, teils in Genussrechten, teils als partiarische Darlehen, eingesammelt. Ob davon auch nur ein Cent wieder an die Anleger zurückfließt, ist mehr als fraglich. (mehr …)

MS Gabriel Schulte – volle Rückabwicklung

NASTO Schiffsbetriebsgesellschaft mbH & Co. MS „GABRIEL SCHULTE“ KG: Geld zurück? Gute Nachrichten für den kleinen Teil der Gesellschafter, die den beschwerlichen Weg einer Klage auf sich genommen haben. Gleich mehrere Anwaltskanzleien konnten das Gericht davon überzeugen, dass die Berater relevante Angaben zum Fonds verschwiegen haben. Wie soll sich auch ein Anleger über die Motive seines Beraters im Klaren sein, wenn er die genaue Höhe der Vermittlungsprovsion nicht kennt? (mehr …)

wie geht es dir, GSI vier? … leider schlecht …

GSI Triebwerke Vier GmbH & Co. KG: Kurzlaufende Fonds, die in Realwerte investieren, kein Fremdgeld aufnehmen und ein scheinbar simples Produkt anbieten. Was will der gemeine Anleger mehr? Dass zum Zeitpunkt der Platzierung das Portfolio des Fonds veraltete Triebwerke vorhielt, wurde bereits 2011 vom KMI verbreitet. Der Fonds hatte sich einen Bestand an „Spritschluckern“ zugelegt, als die neue Generation Turbinen schon bis zu 25 % weniger Kerosin brauchte. Es ist also wieder mal kein Wunder, dass dieser Fonds gescheitert ist. (mehr …)

Darlehenswiderruf am Ende? Adé Widerrufsjoker?

Vorzeitige Kündigung von Darlehen: Aktuell liegen die Darlehenszinsen bei entsprechender Bonität bei unter einem Prozent. Wer wird da nicht nachdenklich und wünscht sich eine Umschuldung? Der „Widerrufsjoker“, wie er gemeinhin genannt wird, hat sogar in einer aktuellen höchstrichterlichen Entscheidung gezogen. Aber die Bankenlobby ist nicht untätig. … (mehr …)